Sonntag, 15. Januar 2012

... bleib sauber ...


neulich war "das kind" zu einem "kindergeburtstag" eingeladen ... okay, so ist es nicht ganz korrekt ausgedrückt ... "das kind" ist immerhin bereits sechzehn und "der kindergeburtstag" fand in einem als billiardcafé getarnten raucherclub statt. die mutter des kindes hat dort übrigens bereits in ähnlichem alter ihren tanzkursus absolviert ... dazu muss angemerkt werden, dass seinerzeit die besagte lokalität allerdings keiner tarnung bedarf und zu "discofox" und "nightfever" weder rauchschwaden über das parkett waberten noch alkoholische getränke verkostet werden konnten (zumindest kann ich mich daran nicht deutlich erinnern). und ich glaube auch nicht, dass auf besagter geburtstagsfeier solch reizender zeitvertreib wie "damenwahl" angesagt war ... 




nein, die junge dame hatte eingeladen, um in ihren geburtstag "hereinzufeiern" und mit einem "bierchen" anzustoßen ... somit ist der "kindergeburtstag" nun vollständig entlarvt, denn in einen kindergeburtstag hereingefeiert haben wir mit dem kind, meines erachtens nach, nie ... dooooch, unfug, natürlich haben wir das, es war vielleicht der achte geburtstag und es gab eine übernachtungsparty mit "filmnacht" im kinderzimmer ... ich weiss nicht, ob es der filmauswahl zu verdanken war (es wurde u. a. "MONSTER AG" gezeigt), der nachtwanderung über den friedhof (julius hat ziemlich geschlottert) oder den unmengen von apfelsaft (bier gab es nicht), das die party erst nach resoluten androhungen "wer jetzt noch einen ton von sich gibt, wird sofort nach hause gebracht" zu nachtschlafender zeit ein ende fand ... ahhhh, und es gab auch noch die "halloween-nacht", ich glaube, es war der zehnte geburtstag, die mit einem netten event im "neanderthal-museum" begann, später alle aufsichtskräfte beschäftigte und dann beinahe mit einem hausverweis endete (tim wollte die knochengräber neu sortieren) ... daheim durften die jungens dann noch etwas ohne aufsicht im heimischen gartenhäuschen feiern. oooohhhh, wie waren wir froh, als die jungen männer (noch vor zwölf) nach hause gebracht werden konnten. seitdem haben wir von solchen kindergeburtstagsfeiern auch abstand genommen. 




lange ist es her, als die kindergeburtstagsgäste sich noch über "kasperletheater mit moni und christiane" gefreut haben (das eigene kind allerdings hatte angst und verkroch sich unter dem tisch)  oder der kleine robin bei der "nepper-schlepper-bauernfänger-jagd" handgreiflich wurde und wütend den als "schurken" verkleideten opa robert attackierte ... ein glas cola und würstchen mit pommes und ketchupmajo beruhigte schließlich immer alle aufgeregten kinderseelen und zeitig wurden die gäste von mamas und papas wieder abgeholt ...




entschuldigung, ich bin mal wieder ein wenig abgeschweift, aber die erinnerungen an solch unbeschwerte kindertage sind für eine mutter ... seufz ... nun gut, was ich sagen wollte: an kindergeburtstagen gab es natürlich auch geschenke für das geburtstagskind. wunderschön eingepackte dinge wie hörspielcassetten von "benjamin blümchen als baggerfahrer", pixi-bücher wie "bären in der keksfabrik" oder das "postamt" mit aufstellbarem schalter und überweisungsvordrucken ... dazu selbstgemalte und gebastelte geburtstagskarten ... geschenke waren doch schließlich das, worauf sich das geburtstagskind am meisten freute ... und jetzt: "das kind" kommt aus dem bad, eine wolke von "axe dark temptation" hinter sich her ziehend und sagt: "mama, ich bin dann gleich weg ... kann später werden, wir feiern ja rein." schön, mama denkt "ach wie gut der junge aussieht ..." und es ergibt sich folgender wortwechsel: "hast du denn auch ein geschenk?" ... "ach mama, wir schenken uns doch nichts." ... "ja, aber man nimmt doch ein geschenk mit, wenn man zu einem geburtstag eingeladen ist!" ... "nööö, wo soll ich denn damit den ganzen abend hin, kann ich doch erst um zwölf abgeben, das ist doch voll lästig." ... 





aber mama blieb hartnäckig, nicht nur weil sie eine verfechterin von gewissen liebgewonnenen traditionen ist, sondern auch weil sie den weiblichen geburtstagsgast ziemlich nett findet ... so gab es keinen weiteren wortwechsel, das kind musste lediglich eine kurze wartezeit überbrücken (und konnte sich noch einmal einsprühen) ... und: fertig war das "bleib-sauber-set" für die junge dame. lediglich schnell die leere flasche aus dem ehemaligen salatsaucen-sortiment aus dem keller geholt (siehe hier), duftendes "lavendelöl-schaumbad" eingefüllt, mit passendem geschenkband aufgehübscht, im schrank noch eine xxl-badekugel aus dem eigenen "geschenkevorrat" verwertet (von wem war die noch ... ich glaube von suse) und "schwupps" zur "badebombe" upgegradet ... alles mit schnell gedruckten etiketten versehen (ich habe vom kind eine ösenzange zu weihnachten bekommen ... ein wundervolles geschenk) und noch rasch eine passende karte gebastelt ... ist doch toll geworden - oder ???

nein, zum fotografieren von "der geschenk" bin ich nicht mehr gekommen, denn das kind wollte nicht länger auf solch "peinliche geschenke" warten und verschwand mit dem kommentar "nehme ich vielleicht ein anderes mal mit" ... nun ja, so steht dieses "peinliche set"  heute im heimischen badezimmer und kommt nun immerhin dazu, an dieser stelle vorgestellt zu werden ...

also, wenn ihr mal kurzfristig ein geschenk benötigt ... nicht vergessen:


... bleib sauber ...


biggi




♥ ach ja: und falls besagte junge dame sich hier vielleicht erkennt ... "der geschenk" ist nur für dich ♥

Kommentare:

  1. Hallo Biggi,
    hi, hi. An was Du Dich noch so alles erinnern kannst... Mütter scheinen - zumindest was ihre Kinder angeht - besondere Speicherplätze im Gehirn zu haben. Das Kasperletheater hatte ich total verdrängt. Kann mich auch jetzt kaum erinnern, aber wir waren bestimmt gut ;-) Zumindest scheinen wir es geschafft zu haben, Dein "Kind" zu verängstigen.
    LG, Chris
    PS: Dein Blog und die Fotos sind echt toll.

    AntwortenLöschen
  2. liebe christiane ... ich habe mich ganz doll über deine netten worte gefreut ... und in der tat: euer kasperletheater war "grosses kino" ♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Biggi

    Was für ein witziger Beitrag. Ich habe mich köstlich amüsiert - grad auch, weil wir ja am WE den 12. Geburtstag vom «kleinen Kind» gefeiert hatten. Und dann kamen sie eben, diese Geschichten von vergangenen Geburtstagsfeiern. So nach dem Motto «Weisst Du noch, damals bei Deinem 7. Geburtstag, da war doch...»
    Und so ein «Kind» wie Du eins hast, habe ich hier auch, wird heuer 16, guckt von 1,92 m auf mich runter und findet meine Ideen und häufig auch mich «voll peinlich, aber krass». Egal, ich kann damit leben ;-))

    Lieben Gruss von der Wilden Henne

    AntwortenLöschen