Freitag, 30. März 2012

... "ahoj" aus prag ...





wenn ihr heute ein wenig zeit habt, dann nehme ich euch mit nach PRAGdieser schönen, romantischen stadt an der moldau ... das wetter hätte besser nicht sein können und alles zeigte sich von seiner sonnenseite. überall gab es traumhafte ausblicke und wunderbare ecken und winkel. und am abend, als die gassen der "kleinseite - malá strana" nur vom schwachem licht der laternen beleuchtet waren, war die vergangenheit ganz nah ...




wir sind über die "karlsbrücke" spaziert, die die "kleinseite" mit der "altstadt - staré mesto" verbindet und durch die "josefstadt - josefov" in der sich früher das alte jüdische viertel befand. wir haben das "prager burgviertel - hradcany" erklommen und unsere füße haben uns bestätigt, was der reiseführer uns vorhergesagt hat: es handelt sich hier um das größte zusammenhängende burgareal der welt ... und so sind wir unermüdlich hierhin und dorthin gelaufen, haben hier geguckt und da geguckt, zwischendurch mal eine rast eingelegt bis wir schließlich am späten abend mit wunden füßen, schmerzendem rücken, tausend neuen eindrücken und einem tiefen seufzer in das komfortable hotelbett gesunken sind ... das nachtleben dieser stadt ist uns daher leider immer noch unbekannt ...



in den "billa-supermarkt", den wir dort besucht haben, konnte ich mich nun nicht gerade verlieben und auch das böhmische gulasch mit knödeln war nicht so ganz nach meinem geschmack. zum shoppen muss ich dort auch nicht unbedingt hinreisen, da gibt es lohnenswerte ziele und die menschenmassen an ausgewiesenen sehenswürdigkeiten waren (wie stets) ziemlich nervig ... doch abseits der touristengruppen, in den stillen gassen, da spürt man die atmosphäre dieser stadt ... und die ist wirklich ganz besonders. wir haben uns am sonntag im park auf eine bank gesetzt und den familien zugeschaut, wie sie, feingemacht, mit ihren kleinen kindern auf kleinen fahrrädchen stolz flaniert sind, die unglaublich geschickten frisbee-spieler bestaunt, den mutigen kleidungsstil der jugendlichen bewundert, die uns mit ihrem gitarrenspiel unterhalten haben und die zeit genossen ... aber jetzt schaut doch einfach ... ein paar bilder habe ich euch mitgebracht ... die sagen ja oft mehr als tausend worte ... und vielleicht wecken sie die reiselust in euch und ihr macht euch selber auf nach PRAG ... 

























  



















wenn ich mich in prag schon nicht in einen supermarkt verlieben konnte, so doch in ein wunderbares café "cukrkávalimonàda" - welch ein augenschmaus ... und nicht nur das ... es gab frisch gepresste fruchtsäfte, eine unwiderstehliche auswahl an selbstgemachten torten und gebäck, köstliche salate und pasta und ich hätte jeden tag dort einkehren können. nicht nur wegen der schwarzen wand, die ich mir jetzt nicht mehr hinter meinem sofa, sondern in der küche vorstelle ... und die liebenswerte kellnerin, wie sie so schüchtern geschmunzelt hat, als wir unser stolz gelerntes "platit prosim" präsentierten ... don't miss ...

...  l i e b l i n g s c a f é  ...
lázenska 7, praha 1




und fast hätte ich euch unseren letzten großartigen ausblick auf PRAG vorenthalten: hoch oben auf dem burghügel gibt es eine wunderbare gaststätte mit dem vielsagenden namen "bellavista" ... was sich nach "touristenneppausflugslokal" anhört, ist ein tatsächlich empfehlenswertes restaurant in einem alten klostergemäuer ...  nebst einer terasse mit atemberaubendem blick über die stadt ... in paris würde man an einem derartigen ort ein halbes vermögen nur für einen café au lait investieren müssen ... an unserem letzten nachmittag sind wir dorthin "gepilgert" und haben essen, trinken aber vor allem den ausblick genossen ... so lange, bis die sonne hinter dem kloster verschwand und wir ein wenig bibbernd und wehmütig "na shledanou prag" sagen mussten ... 







vielleicht hat es euch ja ein wenig freude bereitet, eine kleine auszeit in PRAG zu verbringen. 
nun wünsche ich euch ein angenehmes wochenende und sage ...




... "AHOJ!" ...

biggi



Kommentare:

  1. hallo biggi,

    und wieder hast du es geschafft, mich mit deinen wunderschönen fotos und deinem text auf eure reise mitzunehmen.
    ich wusste schon, warum ich mich auf deine rückkehr freue ;-)
    nein, natürlich finde ich es toll, dir wieder täglich durch die glastür ein guten morgen
    zuzuwinken :-)

    aber du hast fernweh in mir geweckt - es wird zeit, mal wieder ins reisebüro zu gehen. prag habe ich auch schon lange auf meiner wunschliste.
    mal sehen, wohin es mich verschlägt.

    ein schönes wochenende, und vielleicht hast du ja doch noch lust etwas zu schreiben?

    liebe grüße
    kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und jetzt fällt mir das ende der "auszeit" auch nicht mehr ganz so schwer ... da wartet ja dein lächeln auf mich :)

      Löschen
  2. Liebe Biggi,
    da kann ich Kirsten nur Recht geben ... Dein Bericht weckt auch in mir Fernweh ("Ich will raus" würde Purple Schulz jetzt wahrscheinlich schreien) :-)
    Was ist das denn Leckeres auf den silbernen Rollen? Und das Foto mit dem fast flüchtenden Kellner finde ich großartig.
    Einen schönen Samstag noch und viel Erfolg beim Backen :-) :-) :-)
    LG, Schwester S.

    AntwortenLöschen