Sonntag, 18. März 2012

... gRoGgy ...

nun ist das wochenende schon fast wieder vorüber ... wenigstens der freitag war hier bei uns sonnig und so warm, dass ich am späten nachmittag noch schnell tischdecke und kissen über die gartenmöbel geworfen habe und wir zumindest einen leckeren milchkaffee nebst glücklichmachender lektüre auf der terasse geniessen konnten. zum ersten mal in diesem jahr ... und auch zum ersten mal in diesem jahr habe ich auf dem weg vom büro nach hause das verdeck am auto geöffnet, die sonnenbrille auf die nase gesetzt, die musik angemacht, tief durchgeatmet und das lächeln auf den lippen kam dann sozusagen von alleine ... denn wie war das noch gleich:

 " ... uNd jeDem anFang woHnt eIn zauBer iNne ... "




gerne wären wir ja bis zum abend dort sitzen geblieben und hätten eine flasche rotwein geöffnet, ein wenig baguette mit käse und schinken dazu genossen und die sonne sinken sehen ... na ja, es wurde dann aber doch ziemlich schnell ziemlich frisch und der genussvolle abend fand aufgrund eines nicht vorhandenen outdoor-heizstrahlers dann doch wegen der besseren gemütlichkeit im heimischen wohnzimmer statt ... alles zu seiner zeit ... "PeU à PeU" ... sozusagen.




am samstag konnte man dann auch nur noch vom vergangenen freitag träumen ... nicht nur, weil die sonne sich nicht mehr blicken ließ, sondern auch, weil nach langer winterpause zum perfekten start in den frühling mal wieder die fenster und die gardinen gewaschen werden mussten ... dazu gleich noch noch die böden und bäder gewischt, der hund ausgeführt und der wochenendeinkauf erledigt werden wollte ... die kluge hausfrau allerdings hätte gewusst, dass ein wahres unwetter mit schweren regenschauern am sonntag morgen zumindest unsere kleine stadt heimsuchen würde. die freude des anblicks frisch geputzter fenster beim sonntäglichen frühstück hielt sich daher für mich so ziemlich in grenzen und ich habe schnell die frisch gewaschenen gardinen gebügelt und aufgehängt ... draussen kann es regnen, stürmen oder schnein ... drinnen ist es jetzt schön ...




und heute nachmittag werde ich mir daher vom sofa aus die frisch gewaschenen gardinen und den neuen bundespräsidenten betrachten ... ich bin ein wenig "gRoGgy" (lustiges wort übrigens - wikipedia sagt dazu: der begriff "groggy" bezeichnete ursprünglich das gefühl, wenn man zuviel grog getrunken hatte und wird auch heute häufig genutzt, um einen erschöpften zustand zu beschreiben ...). musste doch gestern abend das kind mit einigen seiner freunde nach oberhausen in die "turbinenhalle" gebracht werden, um dort zum wiederholten male einem auftritt von "casper" (wikipedia sagt hier: deutscher rapper aus extertal-bösingfeld ...) beizuwohnen. aufgrund eines fehlenden grossraumfamilienfahrzeugs mussten so sowohl mutter und vater, als auch tante und tante mit jugendlicher fracht den weg ins ruhrgebiet starten. da die jungen leute gerne in der ersten reihe stehen wollten, sollte das wunschgemäß frühzeitig geschehen und so konnte der heimweg erst wieder sechs stunden später angetreten werden - alle waren "gRoGgy" ...

die jugendlichen konzertbesucher besonders, weil unter anderem die "wall of death" bei akutem luft- und flüssigkeitsmangel wohl sehr kräfteraubend war. ihr wisst nicht so genau, was eine "wall of death" ist ... ihr könnt ja bei wikipedia nachlesen ... aber bei uns nannte man das früher einfach nur "pogo" und, viel unterhaltsamer als wikipedia, könnte der herr des hauses dazu unterhaltsame geschichten aus dem düsseldorfer "ratinger hof" zum besten geben ... leider ist dieser allerdings derzeit ausser reichweite in der garage (die muss nämlich auch einmal einem frühjahrsputz unterzogen werden).

zeitgleich zum "casper-konzert" fand übrigens in der benachbarten arena ein "hallo-hallöchen-hallo-udo-lindenberg-auftritt" statt. dies hätte man gegebenenfalls zur überbrückung der zeit besuchen können ... wir haben es allerdings vorgezogen, einen kurzen bummel durch ein steriles massen-einkaufszentrum zu unternehmen um dann bei einem ausserordentlich leckeren mongolischen "kaiser-buffet" ein "all-you-can-eat" zu zelebrieren ... wir sind kaum dazu gekommen uns zu unterhalten, so viel haben wir gegessen ... ich hörte immer meine oma aus dem himmel rufen "iss noch was kind ... ist alles bezahlt" ... trotzdem hätte ich mich bei den gebackenen bananen mit honig doch ein wenig zurückhalten müssen ... aber ihr hättet meine schwester mit den gebackenen vanille-pudding-kugeln sehen sollen ... so sind wir nun alle ein wenig "gRoGgy" ... jeder auf seine art ... 

... liebe grüße, bis bald ...

biggi



Kommentare:

  1. Liebe Schwester Deluxe,
    also wir haben die Fracht ordnungsgemäß zu Hause abgeladen. Sehr nette Mädels ... ach wenn man doch auch noch mal so jung wär :-)
    Ich hab mich weggelacht über Deinen Satz mit den Vanillekugeln ... man, die waren aber auch köstlich. Yummie, yummie!!! Hmmm, ich könnte da jetzt schon wieder das ein oder andere Tellerchen essen :-)
    Wir haben uns übrigens das Fensterputzen heute dann wohlweislich verkniffen.
    Einen schönen gemütlichen Restsonntag und liebe Grüße sendet Schwester S.
    P.S.: Ich schmunzel immer noch über Deinen Beitrag und kann Oma mit Ihrem Spruch regelrecht hören :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ach, die liebe oma emmi ... übrigens habe auch ich schon wieder zum abendessen eine ziemlich üppige portion nudelauflauf mit spinat und gorgonzola-sauce und ganz vielen kalorien verdrückt ... ist aber auch immer sooo lecker ... ♥

      Löschen