Samstag, 11. Oktober 2014

... NEW YORK STATE OF MIND ...


auf jeden fall im mai und im september, sicherlich auch im juni, juli oder im august und vielleicht sogar zur vorweihnachtszeit oder zum jahreswechsel ... NEW YORK IS ALWAYS A GOOD IDEA ...





wie bereits vor drei jahren im mai freute sich die sonne in NYC wohl genauso über unseren besuch wie wir selbst ... wir strahlten gewissermaßen mit ihr um die wette ... bestes OPEN AIR WETTER um sich mit NEW YORK CITY SIGHT TOURS ohne dach über dem kopf durch UPTOWN & DOWNTOWN schaukeln zu lassen, zu fuß die gegend zu erkunden oder in einem der herrlichen parks eine kleine verschnaufpause einzulegen ...genüßlich einen SALTED CARAMEL MOCHA FRAPPUCCINO zu schlürfen, darüber zu schmunzeln, dass die freundlichen COFFEE-SHOP-MITARBEITER statt BIGGI wieder einmal VICKY oder PEGGY auf den TO-GO-BECHER geschrieben haben ... und die mitreisenden leise seufzend darauf hinzuweisen, dass das EMPIRE STATE BUILDING aus diesem neuen blickwinkel und bei diesen veränderten lichtverhältnissen wieder anders, aber genauso ABSOFUCKINGLUTELY GREAT ausschaut ... KLICK - KLICK ...




seit der abreise damals im mai freute ich mich bereits auf den tag, an dem ich wiederkehren durfte ... zuhause wurden dann die anstehenden besonderen anlässe der jüngeren zukunft zwecks einer COMEBACK-TOUR unter die lupe genommen ... HERR.DELUXE zeigte bedauerlicherweise schon zum damaligen zeitpunkt irgendwie keine angemessene euphorie für diese stadt ... aber DER SOHN  ... was also lag näher, als die in nicht allzu weiter ferne liegende reifeprüfung als anlass zu nehmen ... so konnten ja gewissermaßen mehrere fliegen mit einer klappe geschlagen werden ... ich konnte mich schon wieder ein wenig auf NYC freuen ... der ehrgeiz des kindes hinsichtlich der vorbereitung auf das schulische ziel wurde frühzeitig unterstützt ... und HERR.DELUXE freute sich besonders, erst einmal aus der nummer herausgekommen zu sein ... 




die vorbereitungsphase ABI 2014 gestaltete sich für DAS KIND relativ EASY GOING ... das organisationsteam NYC 2014 hatte jedoch einige STOLPERSTEINE aus dem weg zu räumen ... so kam, aus nicht vollständig aufgeklärten beweggründen, der vermieter der gebuchten großzügigen traumwohnung mit ROOFTOP-TERRACE und STUNNING VIEW irgendwie abhanden ... und so mussten wir unseren vorsatz LET'S SIT ON A ROOFTOP AT 2 AM AND TALK ABOUT LIFE in die hotel-alternative mit kommunikationsfreundlichem gemeinschaftszimmer für MUTTER & KIND & TANTE & TANTE mitnehmen ... vor dem schlafengehen erinnerte ich mich dann ohne rooftop-terrace müde und glücklich an die beliebte fernsehserie, in der sich die familienmitglieder nach einem ereignisreichen tag auf diese ganz besonders liebenswerte art verabschiedeten: "GUTE NACHT, JOHN BOY - GUTE NACHT, ELISABETH - GUTE NACHT, JIM BOB - GUTE NACHT, MA" ...





die nächte waren kurz, gab es doch sooo viel zu entdecken ... wer konnte da schlafen ... DAS KIND war zwar der meinung, man könne durchaus in der frühe ein paar stunden länger liegenbleiben und dafür dann ein wenig mehr NIGHT-LIFE veranstalten ... aber wir konnten es davon überzeugen, dass sich dieses vorhaben doch besser bei einer eventuellen COMEBACK-TOUR mit den jungen freunden umsetzen ließe ... und so standen wir am frühen morgen neben echten new york city bürgern auf dem weg zur arbeit staunend vor den verlockenden auslagen im WHOLE-FOODS-MARKET und suchten uns gesunde leckereien für unsere GOOD-MORNING-CENTRAL-PARK-FRÜHSTÜCKSTÜTE aus ... HUBBA, HUBBA - YOU JUST GRABBED A WHOLE BUNCH OF HEALTHY ... oder wir gönnten uns ein ausgiebiges BREAKFAST mit großem CAFÈ AU LAIT, einem ORGANIC BAKER'S BASKET und köstlichen kleinigkeiten im gemütlichen LE PAIN QUOTIDIEN an der ecke ... DAS KIND stieß zeitweilig etwas müde & etwas später dazu und musste dann schlimmstenfalls mit einem COFFEE-TO-GO und einem bütterchen auf der hand vorlieb nehmen ... MAN KANN JA SCHLIESSLICH NICHT ALLES HABEN IM LEBEN ...





dafür gab es ja über den ganzen tag verteilt überall in der stadt so viele gelegenheiten für FRESH & LOCAL FOOD ... und das zusammen mit atemberaubenden aussichten auf die stadt ... egal ob auf dem MADISON SQUARE MARKET mit blick auf das FLATIRON BUILDING, im BRYANT PARK mit der PUBLIC LIBRARY auf der einen und dem EMPIRE STATE BUILDING auf der anderen seite, im CENTRAL PARK mit ganz viel SKYLINE drumherum oder im HIGHLINE PARK mit den rostigen schienen der stillgelegten hochbahntrasse unter den füßen ... DREAM - BELIEVE - DO - REPEAT ...




und für den abend entdeckten wir an der straße die HALAL GUYS mit ihrem preisgünstigen, köstlichen SOULFOOD ... nun ja, schön sah es nicht aus, das essen aus der alu-schüssel und die zahlreichen saucen aus der plastikflasche zum rausquetschen ... aber es war alles einfach nur köstlich ... dort gab es TSCHIKKEN-DSCHEIHRO-OWER-REISS ... oder alternativ auch nur mit FALAFEL über dem reis ... DSCHEIHRO gibt es bei uns ja eher mit tzatziki & krautsalat ... GÜHROSS halt ...dank eines länger andauernden kassenstopps in der samstäglichen shopping-hochzeit in einem GAP-SHOP hatte ich dann gelegenheit zu einem netten plausch mit einer new yorker dame ... ich erzählte ihr vom wunsch des jungen HERRN.DELUXE, am letzten abend noch einmal BURGER essen zu gehen ... HARD-ROCK-CAFE hatten wir schon und das HOOTERS LOKAL mit den spärlich bekleideten mädels konnten wir dem jungen herrn aufgrund einer schlechten bewertung der örtlichen hygiene-inspektion gerade noch ausreden ...  




SO EIN GLÜCK ... die dame rümpfte auch die einheimische nase und empfahl stattdessen den BURGER JOINT  im LE PARKER MERIDIEN HOTEL ... "just around the corner" ... dort lege man mehr wert auf einen perfekten BURGER als auf ein perfektes dekolleté ... das lokal sei eine wirkliche offenbarung und ein wenig versteckt, verriet sie schmunzelnd ... wir fanden uns dann am späten abend nach einer sehr abenteuerlichen tour nach LONG ISLAND (hierzu aber besser ein anderes mal) in unserer schon ein wenig überstrapazierten STREET-WEAR mit wenig DELUXE suchend zwischen top gestylten, schönen menschen in diesem coolen luxushotel wieder ... sanfte LOUNGE-MUSIK lag in der luft und ich hörte fast jemanden ausrufen: "MR. CLOONEY IS INSIDE" ... vermutlich hatte ich den rat der new yorker dame "PLEASE STAY CASUAL" doch irgendwie falsch interpretiert ... einigermaßen souverän schlenderte unsere kleine reisegruppe suchend durch die szenerie ... einmal hin & einmal her ... NICHTS deutete auf einen imbiss hin ... bis der sohn dann ein kleines neon-schild mit einem eindeutigen symbol endeckte und wir hinter einem schweren, samtenen vorhang den eingang in dieses winzige, obskure lokal fanden ... einen größeren gegensatz hätte es gar nicht geben können: die pressspanvertäfelten wände waren über und über mit warmen worten der höchst zahlreichen besucher bedeckt, darüber klebten poster von den RAMONES und RATATOUILLE, der boden klebte auch, die mit filzstift handgeschriebene, überschaubare speisekarte auf zweckentfremdetem verpackungskarton am tresen wies freundlich darauf hin: "IF YOU DON'T SEE IT - WE DON'T HAVE IT" ... die musik war ein herrlicher CROSS-OVER von NANA MOUSKOURI über JANIS JOPLIN, MIREILLE MATTHIEU und GOTTHILF FISCHER featuring MARILYN MANSON ... schrill war auch das publikum ... so, als warte SCARLETT JOHANSSON auf ihr rendezvouz mit HORST SCHLÄMMER ...


... SCHÄTZELEIN, DA WEISSTE BESCHEID ...


... ach so: die burger waren wirklich göttlich und wir danken der unbekannten new yorker dame für diesen coolen tipp ...

und:  vielleicht demnächst noch ein wenig mehr NYC-STORIES  -  denn: 





(foto by schwester.s)

... bis bald ...

biggi


Kommentare:

  1. Ach wie schade, dass es so weit weg ist, sonst würde ich mir gerne heute Abend eine Portion TSCHIKKEN-DSCHEIHRO-OWER-REISS gönnen *yummie ... Vielen Dank, dass ich Teil der Reisegruppe sein durfte. Es war wunderschön.
    Viele liebe Grüße, Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. ach ja.. what a wonderful city und welch eine nette kleine reisegruppe .. schön war es :-)
    es bedankt sich auch
    die adoptivtante sister "hatface" s.

    AntwortenLöschen