Sonntag, 8. November 2015

... HERBST in der BRETAGNE - TRÖDELN MACHT GLÜCKLICH ...


heute möchte ich euch noch einmal in die geliebte BRETAGNE entführen ... ins FINISTÈRE - ANS ENDE DER WELT  ... ich werde euch von einer wunderbar entschleunigten, herbstlichen urlaubswoche dort berichten ... ihr werdet erfahren, dass TRÖDELN (zumindest mich) GLÜCKLICH MACHT und ein FERIENHAUS kennenlernen, das so zauberhaft ist, dass es nicht einfach nur nebenbei erwähnt werden sollte ...


als ich von meinen plänen, ende oktober noch einmal in die BRETAGNE zu reisen, erzählte, erntete ich zumeist zweifelnde blicke und skeptische kommentare ... findet sich die BRETAGNE im herbst ja auch nicht unbedingt unter den VERNÜNFTIGEN URLAUBSZIELEN wieder ... da möchte "MAN" doch eher noch einmal in die wärme, noch einmal an den strand (nein, nicht mit schal und mütze) und noch einmal mit einem cocktail in der hand an der strandpromenade sitzen ... ist auch schön ... "MAN" muß aber ja auch nicht immer auf die VERNUNFT hören, sie empfiehlt eh meist nur, was ein anderer gerne möchte ... und da ICH zu den menschen gehöre, die den WECHSEL DER JAHRESZEITEN lieben, brauche ich im HERBST keinen SUNSHINE-REGGAE mehr ... im HERBST sehne ich mich unvernünftigerweise nach dem BLUES ...






ZUGEGEBEN: es gab auch noch einen anderen grund, im HERBST noch einmal in die BRETAGNE zu entfliehen: ein "KLEINER MATROSE" war gewissermaßen schuld daran - "P'TIT MOUSSE", was übersetzt soviel wie "KLEINER MATROSE" bedeutet, so heißt das wunderschöne ferienhaus, das mir seit der planung des sommerurlaubs nicht mehr aus dem kopf gegangen ist ... leider jedoch war es seinerzeit für den favorisierten zeitraum AUSGEBUCHT und wir mussten uns für ein anderes haus entscheiden ... war auch schön, aber "P'TIT MOUSSE" hat mich trotzdem nicht mehr losgelassen und ich habe immer mal wieder geschaut ... ab der letzten oktober-woche sollte es wieder frei verfügbar sein ... und so ergab es sich, dass wir uns zu dieser zeit noch einmal auf die 1000 KILOMETER BIS ZUM MEER machten um den "KLEINEN MATROSEN" kennenzulernen ...




für die lange fahrt hatte ich extra eine PLAYLIST ("SO FAR TO GO") angelegt, die zumindest mir während meiner etappen sehnsuchtsvolle vorfreude auf entspannte, herbstliche urlaubstage bescherte ... HERR.DELUXE hingegen fand die "einschläfernde untermalung" für aufmerksames fahren jedoch eher bedenklich und wartete ungeduldig auf den nächsten fahrerwechsel mit dem einzug energietechnisch anspruchsvollerer beschallung ... vielleicht hätte ich die PLAYLIST umfangreicher gestalten sollen, denn schon bald reisten wir auf dem "HIGHWAY TO HELL" lautstark begleitet von donnernden "HELLS BELLS" weiter ... ich brauche hier nicht zu erwähnen, dass HERR.DELUXE kein freund von GESCHWINDIGKEITSBEGRENZUNGEN auf europäischen autobahnen ist ... und da wo DONNER ist, lässt der BLITZ meist nicht lange auf sich warten ... "THUNDERSTRUCK" sozusagen ... davon zeugnis tragen werden in nächster zeit sicherlich fotografische erinnerungen aus externen kameras, die HERRN.DELUXE energiegeladen am steuer des DELUXE.MOBILS zeigen ...






entspannter wurde es dann allerdings schnell wieder, als wir schließlich dem ZIEL unserer reise näher kamen ... die sonne begrüßte uns wärmend, der bretonische himmel strahlte in seinem vernünftigsten BLAU ... und dann: "P'TIT MOUSSE" ... es war, wie erwartet, "LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK" ... der wundervolle garten mit palmen, olivenbäumen, rosmarinbüschen, der großen rasenfläche und der herrlichen terrasse ... nur für uns !!! und dann: TÜR AUF ... MAISON DE RÊVE ... dieser erste eindruck, diese einladende atmosphäre: so hell, so natürlich, so harmonisch, mit so viel liebe und stil ausgestattet ... dieses KRIBBELN IM BAUCH, voll mit vorfreude auf die kommenden urlaubstage ... 




da wir ja auch in der vergangenheit bereits sehr gute erfahrungen mit der wunderbaren ferienhausvermittlung "ET SI ON PARTAIT ... EN BRETAGNE?" gemacht hatten, konnten wir mehr als zuversichtlich sein, dass der "KLEINE MATROSE" sich nicht als flüchtiges strohfeuer entpuppen wird ... er hielt für uns im kühlschrank zur begrüßung sogar ein prickelndes willkommen nebst selbstgemachter marmelade aus bretonischen erdbeeren bereit ... ein mit feiner bettwäsche bezogenes bett wartete auf entspannte nächte ... im bad lag ein berg an kuscheligen handtüchern und schon bedauerte ich, ihn nicht für länger gebucht zu haben ...





nach einem ausgiebigen frühstück am morgen, bei dem wir die gemütliche atmosphäre mit CAFÉ AU LAIT, knusprigem BAGUETTE und luftigen CROISSANTS aus der ortsansässigen BOULANGERIE  genossen, verbrachten wir unsere tage oft mit langen spaziergängen am strand ... konnten stunden damit zubringen, den surfern in ihren schwarzen neoprenanzügen zuzusehen, die so unfassbar geschickt auf den großen wellen an LA TORCHE geritten sind ... ganz im gegensatz zu uns ... ungeschickterweise waren wir, gemütlich am dünenrand sitzend, einmal so vertieft in diese atemberaubende szenerie, dass uns, VÖLLIG ÜBERRASCHEND, eine bretonischen MONSTERWELLE überrollte ... dies führte bedauerlicherweise zum abrupten ende der faszinierenden beobachtungen und völlig durchnässt mussten wir (unter begleitung von mitleidigen blicken vorausschauenderer strandbesucher) fliehen ... einige stunden des nachmittags fielen dann dem reinigen und trocknen von körper und kleidung zum opfer (zum glück hatte der "KLEINE MATROSE" nicht nur an kuschelige handtücher sondern auch an waschmaschine, trockner und heizung gedacht) ... das säubern der in mitleidenschaft gezogenen kamera hingegen verlief unter begleitung von tränen eher weniger entspannt ... und nur dem aufopfernden einsatz von HERRN.DELUXE ist es letztendlich zu verdanken, dass ich euch hier auch bilder präsentieren kann ... 




an anderen tagen sind wir oft vom HAFEN in SAINT GUÉNOLÉ über den SENTIER CÔTIERE bis zum strand von PORS CARN gewandert ... dort offenbaren sich atemberaubende ausblicke auf die BAIE D'AUDIERNE und die unendlichen weiten des ozeans ... manchmal tost er schäumend und bricht so donnernd an den ROCHES DE SAINT GUÉNOLÉ, dass man einfach die zeit vergisst, gebannt verharrt und sich nicht mehr lösen kann von diesem atemberaubenden anblick ... und dann ist er plötzlich da ... DER BLUES ... die MELANCHOLIE der herbstlichen jahreszeit ... graue, regenschwere wolken ziehen über das land, es gibt tage, an denen die grenzen zwischen meer und himmel verschwimmen ... ALLES IST EINS ... nebelschwaden haben sich auf dem sand niedergelassen, verschlucken alle farben und das tosen der an land rollenden wellen ... das geschrei der möwen klingt gedämpft ... der blick wird weit und DAS SEIN fühlt sich demütig an inmitten dieser gewaltigen naturkulisse ... alles wirkt fast märchenhaft ...




in diesen momenten kamen mir oft die bedenken der daheim gebliebenen in den sinn, die befürchteten, es sei doch "NICHTS LOS" dort, am ende der welt, und dann auch noch im HERBST ... nun ja, für den einen oder anderen mag dort in der tat "NICHTS LOS" sein ... "ATEMLOS" wird man dort nicht vom mitsingen der gleichnamigen hymne sondern eher von dem gefühl der VOLLKOMMENEN INNEREN RUHE die sich schnell einnistet und zum begleiter wird ... es fühlt sich ein bisschen an wie ein ständiges SHAVASANA (die entspannung am ende der yoga-stunde) und fast schon möchte man "DIE HÄNDE ZUM HIMMEL" erheben um ein OM-SHANTI-OM anzustimmen ... meine yoga-freundin hat mir gerade von einer weiterbildung in "BREATHWALK" erzählt, die sie absolviert hat ... das ist eine kombination aus WALKING, YOGA und MEDITATION  ... durch das bewusste atmen und spezielle yoga-übungen soll der geist geschärft und ein zustand der vollkommenen entspannung erreicht werden ... ich hatte, ehrlich gesagt, vorher noch nicht davon gehört, aber genau das war es, das ich an dem ort, an dem "NICHTS LOS" ist, ganz intuitiv gespürt habe ...





und wie gut es sich anfühlt, nach einem tag in der natur zurückzukehren in so ein gemütliches ferienhaus wie das "P'TIT MOUSSE" ... durch ein französisches wohnmagazin zu blättern, gedanken auszutauschen, still zu sein, sich einfach ein wenig treiben zu lassen in der freien zeit ... die FARBEN die man im kopf mitgenommen hat vom spaziergang am strand finden sich hier überall wieder ... diese dezenten, harmonischen töne von BLAU, GRAU, WEISS, kombiniert mit natürlichen materialien wie KORB, HOLZ und LEINEN ... meine liebe freundin daheim hat mir, nachdem ich ihr via whatsApp ein foto aus dem schönen wohnzimmer geschickt habe, umgehend geantwortet: "... kannst du mir bitte ALLES MITBRINGEN ..."





SHABBIE CHIC - LANDHAUSSTIL - MARITIMES FLAIR - INDUSTRIELOOK ... die perfekte mischung ... wer hat sich solch eine mühe gemacht, all die antiken möbel abzubeizen um ihnen eine neue, frische farbe zu schenken, all die schönen dinge aufzuspüren und zu sammeln, die es nicht IRGENDWO zu kaufen gibt ... und das übrigens nicht nur für "P'TIT MOUSSE" ... gibt es doch auch noch "LA COUCHETTE DU PATRON", die "KAJÜTE DES KAPITÄNS" gleich nebenan, genauso liebevoll ausgestattet ... jedes haus mit einer eigenen PRIVATSPHÄRE und dennoch nah beieinander ... für mich war es daher DAS HIGHLIGHT in diesem urlaub, SIE kennenzulernen, SIE, die dieses anwesen zu etwas so besonderem gemacht hat ... 





SIE ist die wunderbare SABINE LE MOGNE, die gründerin von "ET SI ON PARTAIT ... ON BRETAGNE ?" und stolze besitzerin dieser großartigen ferienhäuser ... wir hatten einen herrlichen langen nachmittag gemeinsame zeit ... zeit, in der sie mir bei einer gemeinsamen fahrt übers land viel von sich und ihrem leben AM ENDE DER WELT erzählt hat ... zeit, die wir bei einem besuch im MANOIR DU HILGUY mit tee, kuchen und seelenvollen gesprächen über die SCHÖNEN DINGE DES LEBENS verbracht haben ... und entdeckt haben, dass uns nicht nur die DÜSSELDORFER HEIMAT verbindet ... aber davon werde ich euch ein anderes mal mehr erzählen ... stimmungsvolle bilder aus dem wundervollen SALON DE THÉ inklusive ... 






an dieser stelle kommt mir jetzt wieder das wort "TRÖDELN" in den sinn ... ein wort, dass ich von meinen eltern in kindertagen oft zu hören bekommen habe ... im internet findet sich dazu die definition: "SORGLOS SEIN UND SICH VIEL ZEIT LASSEN" ... und genau so habe ich diese urlaubswoche empfunden ... aber dann steht da auch (in klammern gesetzt) "UND DADURCH ZEIT VERGEUDEN" ... das verstehe ich wiederum nicht: ist es denn dann vergeudete zeit, wenn man sorglos ist ??? darüber muss ich wohl noch einmal nachdenken und womöglich einspruch einlegen ... aber eigentlich trotzdem egal: TRÖDELN MACHT (zumindest mich) DEFINITIV GLÜCKLICH ...




wie auch immer: wenn wir nicht sorglos zu fuß unterwegs waren, fuhren wir mit dem auto und viel zeit im gepäck durch die nähere umgebung ... es gibt dort eine straße mit dem wohlklingenden namen "ROUTE DU VENT SOLAIRE", was so viel bedeutet wie "STRASSE DES SONNENWINDES" ... sie entlang zu fahren ist ein unbeschreiblicher genuss ... man möchte ständig anhalten um die grandiosen eindrücke mit den augen oder der kamera festzuhalten ... vermutlich wäre es daher angebrachter, die ROUTE zu erwandern oder mit dem fahrrad zu erkunden ... dazu bräuchte es allerdings wohl mehr als nur eine urlaubswoche und unbedingt eine sportlichere kondition für die beachtlichen höhenunterschiede, die hier zurückzulegen sind ... 




ich glaube, es ist nun langsam an der zeit euch zu verlassen ... vielleicht konnte ich euch ein kleines bisschen von dem spüren lassen, was hier "LOS IST" ... etwas, das euch für eine weile die welt wieder MIT STAUNENDEREN AUGEN SEHEN, das LEBEN LANGSAMER LEBEN, die HEKTIK DES ALLTAGS VERGESSEN lässt ... es würde mich sehr freuen, wenn ich euch ein wenig inspiration geben konnte ... vielleicht für eure nächste urlaubsplanung ... egal ob für den SOMMER oder für den HERBST ... und übrigens: es soll auch im WINTER ganz zauberhaft dort sein (KLICK) ...




für heute sage ich euch dann mal "AU REVOIR" ... VIELEN DANK, dass ihr für mich ein wenig zeit vertrödelt habt ... ich hoffe, es hat auch euch kleines bisschen GLÜCKLICH gemacht ... und: nicht traurig sein, ich komm wieder - keine frage ... und dann entführe ich euch noch einmal ans ENDE DER WELT, zeige euch bilder aus dem ganz aussergewöhnlich schönen SALON DE THÉ am MANOIR DU HILGUY, erzähle euch vom DAMENKRÄNZCHEN mit SABINE LE MOGNE und verrate euch, wie BIGGI.DELUXE zu diesem namen kam ... also:

... STAY TUNED ...

biggi


1 Kommentar:

  1. Du spürst die Lebensenergie
    die durch Dich durchfließt
    das Leben wie noch nie in Harmonie und genießt
    es gibt nichts zu verbessern
    nichts was noch besser wär
    außer Dir im Jetzt und Hier
    und dem Tag am Meer
    und dem Tag am Meer

    AntwortenLöschen