Freitag, 31. März 2017

... F*** IT - LET'S GO TO OLHÃO (part two) ... THE BEACH


vielleicht ist nun mittlerweile schon der eine oder andere nach OLHÃO gereist ohne auf die strandfotos zu warten ... vielleicht vermutet der eine oder andere aber auch, es gäbe überhaupt gar keinen strand in OLHÃO ... und läge damit auch nicht ganz verkehrt ... also: für alle, die am liebsten direkt vom frühstücksbuffet auf die mit badehandtuch reservierte liege am hoteleigenen strand fallen möchten, kommt hier die warnung: F*** IT: DON'T GO TO OLHÃO ...





OLHÃO liegt inmitten des naturschutzgebietes RIA FORMOSA: einer einzigartigen landschaft aus lagunen, kanälen, sandbänken und salinen ... die vorgelagerten düneninseln bieten den hier beheimateten pflanzen und tieren schutz vor den rauen wellen des atlantik und besitzen so wunderschöne, kilometerlange, unberührte sandstrände, wie man sie sich kaum vorzustellen vermag ... die mit ihrer atemberaubenden schönheit alle belohnen, die für die anreise ein wenig mühe auf sich genommen haben ... sich zum beispiel vernünftig überlegt haben, was in die strandtasche gepackt werden soll, denn es gibt nicht viel auf den kleinen inseln zu kaufen ... stellt man nämlich vielleicht nach der überfahrt mit der fähre fest, dass sich die haut auf dem sonnendeck nicht in einen beneidenswert schimmernden bronzeton, sondern in ein eher mitleidige blicke hervorrufendes, grelleres rot verwandelt hat ... dann holt man entweder nonchalant die hautschmeichelnde, zarte bluse aus nachhaltig hergestellter bio-baumwolle mit dezenter logostickerei aus der strandtasche ... oder muss zur strafe, wegen nicht vorausschauendem packverhalten, im einzigen souvenirgeschäft der insel, eine (zur hautfarbe passende) trikotage zweifelhafter qualität und herkunft mit dem weniger dezenten logoaufdruck "RONALDO" erwerben ...






also gut, ihr wisst nun, woran ihr unter umständen denken müsst, bevor ihr am am hafen von OLHÃO ein ticket für die überfahrt bucht ... ihr müsst euch nun nur noch entscheiden: soll es auf die ILHA DA ARMONA oder die ILHA DA CULATRA gehen ... zwischen der küste portugals und dem paradies liegen dann nur noch ungefähr drei kilometer ... unser erster ausflug führte uns auf die insel culatra ... genauer gesagt, nach FAROL ... die fahrt dorthin dauerte ungefähr eine dreiviertel stunde und bald war nur noch das kreischen der möwen und das brummen des schiffsmotors zu hören ... die zeit hatte bereits am anlegesteg ihre bedeutung verloren ... FAROL hat ganze 14 einwohner und es erscheint, als sei das gemeinsames ziel, die zeit anzuhalten ... autoverkehr gibt es nicht, vielleicht begegnet einem ein alter traktor, der neue trikotagen zum souvenirgeschäft oder ein paar kisten bier zur strandbar bringt ... 






der weg zum strand führt durch eine kleine siedlung mit ferienhäusern, die kaum ein anbieter im programm führt ... man sagt, dass nur der, der einen kennt, der einen kennt, der einen kennt, vielleicht das glück hat, dort seine ferienzeit verbringen zu dürfen ... so blieb uns nur der tag am meer, bevor wir am abend wieder den weg mit der letzten fähre zurück nach OLHÃO nehmen mussten ... um am nächsten tag wiederzukehren ... um am nächsten tag wiederzukehren ... die ILHA DA ARMONA blieb für uns daher, bis auf eine sehr kurze stippvisite, unerschlossen ... unsere urlaubstage waren nur wenige und wir hatten ja das paradies bereits gefunden ... FIND A BEAUTIFUL PLACE AND GET LOST ...







so schauten wir aufs meer hinaus, dösten im liegestuhl, lagen im warmen sand, spazierten mal in die eine, mal in die andere richtung, tauchten kurz ins noch ziemlich kalte atlantikwasser ein ... tranken caipirinha, pina colada oder tequila sunrise in der bunten, wundervollen strandbar MarAmais ... neben der melodie von wind und wellen gab es hier auch noch einen summerhousechilloutbeachclubmix und es erschien uns durchaus erstrebenswert, die zeit anzuhalten ... am abend warteten wir dann aber wieder am fähranleger, die zeit kehrte zurück, wir gingen mit unserer strandtasche an bord, suchten uns einen windgeschützten platz, kuschelten uns in ein wärmendes sweatshirt, schauten zu, wie sich die insel im silbrigen licht immer weiter entfernte und verloren uns schließlich in gedanken mit der playlist der insel im kopf ... 














... biggi.deluxe.summerhouse.chillout.beachclub.mix ...

BRENDA BOYKIN - love is in town
NICOLAS JAAR - el bandido
CHET FAKER - no diggity
SIOUXSIE AND THE BANSHEES - the passenger
ULTRA NATE - twisted
SVEN VAN HEES - ocean jive
THIEVERY CORPORATION - it takes a thief
ST GERMAIN - sure thing
CANTOMA - the call
MAX MELVIN - sometimes
FAITHLESS - blissy's groove
LES NEGRESSES VERTES - face à la mer (massive attack remix)




... bis bald ...

biggi


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen